Projekt Wasserrad 2017

Für den Meilerplatz der Schauköhlerei in Augustenthal

Der Holzreichtum für die Erzeugung des Energieträgers Holzkohle, standortnahe ergiebige Erzvorkommen und die Nutzung der Wasserkraft waren die wichtigsten Voraussetzungen für die Ansiedlung von Hüttenwerken. So auch in Augustenthal, wo die Effelder das nötige Aufschlagwasser über Gerinne für einige Wasserräder lieferte mit deren Hilfe Pochhämmer, Gebläse und andere Bearbeitungsmaschinen angetrieben werden konnten.
Dessen eingedenk wird zunächst auf dem Gelände des Meilerplatzes ein eigenständiges 2,40 m hohes, funktionsfähiges Wasserrad installiert mit der Option einer späteren Erweiterung. Eine mögliche Option zeigt nebenstehendes Modell.

Der/die Schirmherr/in des 19. Augustenthaler Köhlerfestes wird das Wasserrad offiziell in Betrieb setzen.

wasserrad-alt

Momentaufnahmen vom Bau des Wasserrades

Die Radfertigung erfolgte im Sägewerk von Uwe Licht aus Effelder.

Die Erbauer des Wasserrades (Von links nach rechts):
Rainer Langhammer, Wilfried Luther, Uwe Licht, Jens Werk

Das fertige Wasserrad. Es fehlt nur noch die Beschläge und die Antriebswelle.
Größenvergleich: Im linken Bild ist bei genauem Hinsehen am linken Bildrand gerade noch eine Person zu erkennen.

image021_RGB

image019_RGB

image023_RGB